BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kirchenmusik

Kirchenmusiker Ewald Pirtzl an der Orgel

„Wer singt, betet doppelt!“ – Dieses geflügelte Wort des heiligen Augustinus stellt die große Bedeutung der Musik in der Liturgie dar. Singen kann zum Gebet werden, dort, wo es von innen kommt. Beim rechten Singen schwingt der ganze Mensch mit, erklingt das Lied in ihm mit. Er wird sozusagen der Resonanzkörper der gesungenen Botschaft. So kann man durchaus dem heiligen Augustinus zustimmen: das ist doppelt gebetet, denn da ist das Herz mit dabei.

 

Was ist die Kirche ohne Musik? Wir sitzen beim Gottesdienst stumm in den Kirchenbänken, keine Orgel jubelt das Halleluja in den Kirchenraum.

 

In unserer Pfarreiengemeinschaft lässt Kirchenmusiker Ewald Pirtzl die Orgeln in Haibühl und Hohenwarth erschallen. Bei Terminüberschneidungen oder Krankheit hilft auch gerne sein Vorgänger Gereon Schlepütz aus.

 

Die Berührung zwischen Gott und der Seele ist Musik“ schrieb Bettina von Arnim so treffend.

 

Viele Gottesdienste und Feiern werden vom Gemeinschaftskirchenchor Haibühl-Hohenwarth musikalisch mitgestaltet. Die Singgemeinschaft der beiden Pfarreien Haibühl und Hohenwarth gründete sich im April 2012 und besteht aus rund 30 Sängern und Sängerinnen, die mit ihrem Gesang zur lebendigen Gestaltung der Liturgie beitragen.

 

Außerdem bringen sich diverse weltliche Musikgruppen bei Taufen, Beerdigungen, Hochzeiten sowie Sonntagsgottesdiensten ein und lassen eine ganz besondere Spiritualität erleben.

Gemeinschaftskirchenchor Haibühl-Hohenwarth