Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Eintauchen in die Welt der Klänge

Auf eine Reise in die Welt der Klänge entführten vor kurzem Daniela Mohrmann und ihr Lebensgefährte Walter einen Kreis von 40 interessierten Zuhörern in der Pfarrkirche St. Wolfgang Haibühl. Die Klangmeditation war ein Angebot der Tourist-Infos im Lamer Winkel im Rahmen der „NaturAktivWoche“ für all diejenigen, die sich eine kleine Auszeit gönnen und zur Ruhe kommen wollten. Der Klangraum Kirche erwies sich dabei als perfekte Lokalität.

Zum Hör-Erlebnis hieß Pfarrer Johann Wutz alle herzlich willkommen. In einer kurzen Einführung sprach der Geistliche über die zentrale Bedeutung des Klangs. Wissenschaftler hätten bewiesen, dass jeder Planet des Sonnensystems auf einer eigenen Frequenz schwingt und einen Ton hat, den wir aber nicht hören können. Die antike Vorstellung von der Sphärenharmonie, die z. B. der antike Philosoph Pythagoras geäußert hat, wurde im Mittelalter auch von der heiligen Hildegard von Bingen geteilt. Sie betont die Schöpfung als Klang. „Das Klangerlebnis ermöglicht Gleichklang, Harmonie und Verbundenheit der Menschen untereinander und mit Gott“, so Wutz.

„Klänge erreichen Sie nicht nur mit den Ohren, sondern mit dem ganzen Körper“, sagte Daniela Mohrmann in ihrer Begrüßung. In den folgenden 45 Minuten erfüllte der reine Klang von besonderen Instrumenten das Gotteshaus. Die Klangmassage-Praktikerin und ihr Partner hatten eine Vielzahl von tibetischen Klangschalen (zwischen fünf und 58 Zentimeter) mitgebracht, ergänzt von Gong, Kalimba, Zimbeln, Aureliophonen, Regenmacher und Zungentrommeln, die sie gefühlvoll nacheinander anklingen ließen. Für die Anwesenden war es ein ganz besonderes Erlebnis, die feinen Vibrationen im Körper zu spüren und gleichzeitig dem volltönenden, satten Klang im Raum nachzuhören. Mit geschlossenen Augen begaben sich die Meditationsbesucher in die Stille, um zur eigenen Mitte zu finden und den Kopf wieder frei zu bekommen. Durch die sanften, tiefgehenden Klänge entstand ein besonderes Klangerleben, welches weit über das Hören und Fühlen hinausging – eine kleine Auszeit im hektischen Alltagsleben und Befreiung von körperlicher und geistiger Anspannung.

Weiter hatten die Anwesenden auch Gelegenheit, die Schalen auf der flachen Hand zu haben und ihre Schwingungen zu erspüren. Vom Angebot Mohrmanns zum krönenden Abschluss, ohne Schuhe in die große Schale (zehn Kilogramm schwer) einzusteigen und deren Vibrationen im ganzen Körper, von den Fußreflexzonen bis hinauf zum Scheitel wahrzunehmen, machten viele Gebrauch. (Bericht und Bilder: Pfeffer)

Fotoserien

Eintauchen in die Welt der Klänge (DO, 25. Mai 2023)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Do, 25. Mai 2023

Weitere Meldungen

Maiandacht und Zaubershow

Das streng gehütete Geheimnis wurde erst im Bus gelüftet.  Maria Reiner, Vorsitzende der ...

13 Kinder feierten Erstkommunion