BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

47 Jugendliche wurden gefirmt - Weihbischof Dr. Josef Graf spendete das Sakrament – Gemeinschaftskirchenchor brillierte mit Gesang und Musik

Feuer und Flamme , war  das Thema  der 47 Jugendlichen aus der Pfarreiengemeinschaft Hohenwarth – Haibühl , zu ihrer  Firmung in der festlich geschmückten Pfarrkirche St. Johannes in Hohenwarth. Voran das Kreuz, die Ministranten, Weihbischof Dr. Josef Graf und Pfarrer Johann Wutz zogen vom Pfarrhof auf den Kirchplatz. Hier erwartete den Gast aus dem Bistum Regensburg ein langes Spalier. Die Leiterin der Kindertagesstätte St. Johannes , Sabine Wurm – Rupprecht und das Personal hatten sich mit fast allen Kindern und Eltern eingefunden um den Bischof zu begrüßen. Mit lauter Stimme erklang das Lied: „ Wir feiern heut ein Fest“.  Die Kinder hatten alle Blumen mitgebracht und Weihbischof Graf dankte allen sehr herzlich für die schöne musikalische Überraschung. Er sprach zu den Kindern, dass er zwar ausschaue wie der Hl. Nikolaus aber der kommt bekanntlich erst in ein paar Wochen. Mit einem Segensgebet und herzlichen Worten verabschiedete sich der Bischof von den Anwesenden. Unter Glockengeläut zog dann die Geistlichkeit in die üppig mit Blumen geschmückte Pfarrkirche ein. Pfarrer Johann Wutz begrüßte den Weihbischof, die Firmlinge, Eltern und Paten mit einem herzlich Willkommen. Es sei ein großer Tag auch für die ganze Pfarrei, die Anwesenheit des Bischof zeige die Verbundenheit mit dem Bistum. Firmling Lennard Mühlbauer begrüßte im Namen der Firmlinge und dankte allen Eltern und Paten für ihre Unterstützung, Gemeindereferentin Cornelia Loders für die wochenlange Vorbereitung. Mit einer abgehaltenen Maiandacht und einem gebeteten Kreuzweg begleitete auch Pfarrer Wutz die Firmlinge auf dem Weg der Vorbereitung, auch ihm herzlicher Dank. Weihschof Dr. Josef Graf dankte in seiner Begrüßung Pfarrer Johann Wutz und sagte zu den Firmlingen: „ Ich bin zwar der Firmspender, aber ich leihe nur meine Hand, meinen Mund und mein Herz , denn der Hl. Geist kommt von Jesus“. Die Kyrierufe trugen Firmlinge vor. Der Gemeinschaftskirchenchor unter der Leitung von Kirchenmusiker Ewald Pirtzl mit Unterstützung von den Musikern Alois Stahl, Ernst Neumeier, Josef Brandl und Alfred Franz brillierten mit der Festmesse und neugeistlichen Liedern. Die Lesung trug die Mutter eines Firmlings , das Evangelium nach Johannes, Pfarrer Johann Wutz vor. In seiner beeindruckenden Predigt, ging der Weihbischof auf das Motto der Firmlinge : „Feuer und Flamme“, ein. „ Liebe Firmlinge, Feuer und Flamme ist man im kindlichen Alter meist für die Mama oder den Papa. In euren jugendlichen Alter, wahrscheinlich für einen Star aus Musik oder Sport. Ich bin ein begeisterter Fußballfan und bin Feuer und Flamme für Menschen die sich engagieren. Egal ob in Vereinen, Verbänden oder in der Kirche. Zeit und Kraft zu schenken ist eine gute Sache. Es gibt viele Menschen die ein Vorbild für uns sein können. Manchmal ist es nervig, wenn gesagt wird: „Schau wie der oder die es geschafft hat!“ Aber es kann auch ein Ansporn sein, jemanden nachzueifern. Heute bekommt ihr von Jesus ein Geschenk. Das Sakrament der Firmung. Die Eltern und Paten begleiten euch auf diesem Weg, weil sie euch lieben. Seid Feuer und Flamme für Jesus und die Kirche. Bleibt ihm treu und engagiert euch für andere. Den Eltern wünsche ich viel Kraft und Liebe für die heranwachsenden Kinder.“ Nach dem Glaubensbekenntnis folgte die Firmung. Weihbischof Graf spendete jedem einzelnen der 22 Hohenwarther und 25 Haibühler Jugendlichen mit einigen persönlichen Worten das Sakrament der Firmung: „ Sei besiegelt durch die Gabe des Hl. Geistes!“ Gemeindereferent Tobias Krenn leitete die Reihenfolge.  Während dessen sprach die Mutter eines Firmlings , eine Meditation und erläuterte die einzelnen Schritte der Firmung, z.B.: Die Handauflegung bedeutet Zärtlichkeit, die Salbung gibt in besonderer Weise Kraft und Würde. Nur besondere Menschen hat Gott erwählt, mit dem Duft des Chrisam ein Zeichen zu setzten: „ Ich bin ein guter Christ“. Nach dem Gottesdienst segnete Weihbischof Dr. Josef Graf alle Andachtsgegenstände und alle Anwesenden. Die Firmlinge dankten dem Weihbischof für den Gottesdienst, dem Chor und den Musikern, der Mesnerin  und allen die zum Gelingen des schönen Gottesdienstes beigetragen haben. Nach dem Tedeum folgte der feierliche Auszug aus der Pfarrkirche. (Bericht und Bilder: Hausladen)

Fotoserien

Firmung 2022 (SA, 24. September 2022)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Sa, 24. September 2022

Weitere Meldungen

Stern ist Wegweiser durch den Advent
In vier Familiengottesdiensten auf Weihnachten zugehen Am vergangenen Sonntag begann auch in der ...
Taufsakrament für Emma und Markus